Leipold

 Deutsch  English  Italiano 

Leipold International – Tradition mit Blick nach vorn

1. Januar 1924 – Der Beginn einer langen Tradition
Franz Xaver Leipold gründet die Firma F. XAVER LEIPOLD, Lithographische Kunstanstalt in Nürnberg. Als Einmannbetrieb liefert Leipold Druckvorlagen für keramische Buntdruckereien.

1927 – Die Kompetenz wächst
Die erste Steindruckmaschine wird installiert. Damit beginnt die Produktion einbrennbarer, keramischer Abziehbilder.

1945 – Die Chance des Neubeginns
Eine auf sieben Mitarbeiter geschrumpfte Belegschaft bereitet den Neubeginn in Fürth vor.

1948 – Die Zeichen der Zeit erkannt
Mit dem Gütezeichen „Made in Germany“ wagt das Unternehmen den frühen Schritt in die Internationalisierung.

1954 – Das Wunder am Schopf gepackt
Die Zeit des Wirtschaftswunders markiert den Produktionsbeginn in Zirndorf. 150 Mitarbeiter produzieren mit einem auf 12 Steindruckschnellpressen angewachsenen Maschinenpark.

1959 – Der Wechsel zur neuen Technologie
Es beginnt der Einstieg in den Siebdruck.

1963 – Der Generationenwechsel
Franz Xaver Leipold stirbt im Alter von 75 Jahren. Es ist das Jahr, in dem zum letzten Mal vom Stein gedruckt wird.

1969 – Die Innovation gefördert
Lange vor der DTP-Revolution wird der erste Scanner in Zirndorf installiert. Der technische Fortschritt erweitert die Möglichkeiten der Reproduktion schwieriger Dekore.

Erstes Joint Venture: Decoritalia Leipold-Romer S.p.A. Italien wird gegründet.

1974 – Die Serie wird fortgesetzt
Nächstes Joint Venture: Decora Buntdruck GmbH entsteht.

1975 – Der Schritt nach Übersee
Decorbrasil wird das südamerikanische Joint Venture.

1979 – Die erste Tochter kommt dazu
Deco France wird als Tochterunternehmen gegründet.

1980 – Das Geschäftsfeld wird erweitert
KDV Keramik-Decor-Verlag GmbH soll den Absatz eigener Dekore vorantreiben.

1981 – Die Intensivierung der Geschäftsbeziehungen
Die Geschäftsbeziehungen mit Instar Enterprises Co. Inc. als Händler in den USA werden aufgenommen.

DecorEspana S.A. erweitert als Tochterunternehmen das Betätigungsfeld.

1982 – Das internationale Netzwerk wächst
Mit Japan KK beginnt das Engagement auf dem asiatischen Markt.

1996 – Der Eintritt ins Reich der Mitte
Die Gründung von ZIBO Leipold als Joint Venture erschließt den Wachstumsmarkt China.

1999 – Das Ende des Millenniums markiert den Neuanfang
Leipold International unterzieht sich einer konsequenten Firmenrestrukturierung.

2008 – Der Standort wird neu definiert
Das Unternehmen optimiert seine räumliche Situation durch einen Umzug innerhalb Zirndorfs an den heutigen Standort.

2011 – Die Qualität bleibt gefragt
Es kommt zu einem Neustart und der Fortführung der Geschäfte durch neue Gesellschafter und eine neue Geschäftsführung unter Leipold International GmbH.

2012 – Die Technik wieder einen Schritt voraus
Es wird in zwei neue Druckmaschinen investiert.
Die neueste Druckmaschine für den keramischen Siebdruck in Europa steht nun bei Leipold. Mit einer weiteren Neuanschaffung kann Leipold als einziger Hersteller nun keramische Abziehbilder bis zu einem Format von 150x180 cm produzieren. .

2014 –Neuer Eigentümer

Übernahme der Leipold International GmbH durch die Brasilianische Beckter Transfers Ltda.